DMX-512


Die Geschichte

Das Prinzip des DMX-512 Protokolls ist schon mehr als zwanzig Jahre alt und wurde von dem amerikanischen USITT (United States Institute of Theatre Technology, Inc.) dokumentiert und publiziert.
Erst 10 Jahre später (1990) wurde es in eine deutsche DIN-Norm (DIN56930) übernommen. Diese ist bis heute nicht nur gültig, sondern auch der aktuellste Stand.
Zur Zeit arbeitet man international an der ISO-Norm DMX-512/2000, die die deutsche DIN-Norm (DIN56930) vielleicht ablösen könnte.

Durch die relativ einfache Handhabung brachte es der DMX-Bus bald bis zum Standard.
Die bis dahin dominierende Analogtechnik wurde verdrängt.
Ihre Nachteile waren die vielen einzelnen analogen Steuerleitungen, die auch noch von elektrischen Feldern, die z.B. von Musikboxen ausgehen, beeinflusst werden konnten.
Der DMX-512-Datenbus ist in der Licht, Show und Bühnentechnik mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Heutzutage wird er bereits in vielen Fernsehshows eingesetzt.
Obwohl dies recht professionell klingt, hat der DMX-512-Datenbus ein einfach zu verstehendes Datenprotokoll.

 

Das DMX-512 Protokoll

 

Nr. Signalname Min. Typ. Max. Einheit
1 Reset 88 88   µs
2 Mark zw. Reset und Startbyte 8 - 1 s µs
3 Frame-Zeit 43,12 44,0 44,48 µs
4 Startbit 3,92 4,0 4,08 µs
5 LSB (niederwertigstes Datenbit) 3,92 4,0 4,08 µs
6 MSB (höchstwertigstes Datenbit) 3,92 4,0 4,08 µs
7 Stopbit 3,92 4,0 4,08 µs
8 MARK zwischen Frames (Interdigit) 0 0 1,00 sek.
9 MARK zwischen Paketen 0 0 1,00 sek.
  Reset-Reset (Paketabstand) 1094     µs

Der DMX-512 Bus wird mit einer Baudrate von 250 kbit/s nach RS-485 gesendet.

 

Erläuterungen zum DMX-512 Protokoll

 

  • Reset: Ein Reset beträgt zwar 88us, es ist aber empfehlenswert bei DMX-512 Sender darauf zu achten, diese Zeit etwas zu erhöhen. Einigen Empfängern fällt das Dekodieren der Daten dann leichter.

  • Paketabstand: Es ist nicht möglich die Datenbytes (Kanäle) beliebig zu reduzieren. Den Empfängern muss die Gelegenheit gegeben werden, die Daten dekodieren zu können. Bei einem typischen Sendevorgang sind das 24 Datenbytes (Kanäle) + das Startbyte.
    Maximal könnten wie der Name schon vermuten läst 512 Datenbytes gesendet werden.
  • Steckverbinder: Als Steckverbinder kommen 5-polige oder 3-polige XLR-Stecker zum Einsatz. Bei den 3-poligen fehlen sie Reserve-Kontakte. An DMX-512 Sendern sollten nur Female-Steckverbindungen, und entsprechend an den Empfängern nur male-Steckverbindungen verwendet werden.

3-polige Stecker sind nicht mehr erlaubt.

 

5-poliger
XLR-Stecker
Funktion
1 Masse (Abschirmung)
2 DMX -
3 DMX +
4 DMX (Reserve)
5 DMX + (Reserve)
 
  • Galvanische Trennung: Eine galvanische Trennung ist in der DIN56930-2 zwar nicht vorgesehen, aber es ist empfehlenswert Sender und Empfänger vom Netz zu entkoppeln. Dies könnte sonst bei Potentialunterschieden verschiedener Geräte die Elektronik beschädigten oder sogar zerstören.

    Falls dies nicht möglich ist, sollte man darauf achten, dass die Schnittstelle den Anforderungen gemäß EIA-RS-485 entspricht.

Diese Informationen erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, bitte eine kurze Mail ().

 


Wir sind immer auf der Suche nach kleinen (oder grösseren) Beschreibungen zu Protokollen oder Tutorials. Wenn jemand etwas für uns hat - immer her damit.